Am 7. März in Dessau Nazis keine Ruhe lassen!

Für Mittwoch den 7. März rufen Neonazis aus der Region zu zwei Kundgebungen in Dessau auf, bei welchen sie einzig den deutchen „Opfern“ der Bombardierung Dessaus gedenken wollen. Der 7. März ist der offizielle Gedenktag an die Bombardierung Dessaus durch alliierte Lufttstreitkräfte.  An jenem Tag vor 73 Jahren gingen unter der Operation „Maifisch“ die schwersten Bombenangriffe auf Dessau nieder und zerstörten über 80% des Stadtgebietes. Seit Jahren mißbrauchen Rechtsextreme dieses Datum mit einem martialisch und gleichzeitig lächerlich anmutenden Schauspiel an desen Ende sie Fackeln zur Melodie des Deutschlandliedes abbrennen lassen.

Wir werden das natürlich nicht unwidersprochen zulassen und rufen dazu auf an folgenden Kundgebungen teilzunehmen, um den Nazis keine Ruhe zu geben:

 

ab 16:00 | am Kreisverkehr Sieben Säulen, vor der Gropiusallee 83 und vor der Trinkhalle Ecke Ziebigker Straße – Ebertallee | Kundgebung der SPD „Nazis lest Bücher“

ab 18:00 |  zwischen dem Schloßplatz und dem Lustgarten, Fläche neben Museum für Stadtgeschichte (Johannbau) | Kundgebung von Dessau Nazifrei „Gegen den deutschen Opfermythos“

 

Mal schauen ob sie, wie am 13.2. und am 18.11. letztes Jahr, wieder kneifen und kurzfristig absagen. Nicht einmal auf  „echte Deutsche“ ist heute noch Verlass. 😉

Anmeldungen der Nazis:  https://dessaunazifrei.wordpress.com/2018/02/07/neonazis-haben-kundgebungen-fuer-den-13-2-und-7-3-in-dessau-rosslau-angemeldet/

 

Bleibt Informiert und checkt die üblichen Kanäle.

Nazis keine Ruhe lassen !!!

 

 

Advertisements

++Einschüchterungsversuch durch Neonazis nach Solikundgebung++

soli

Für gestern Abend, den 13.02.2018, haben wir zu einer Solikundgebung für alle Menschen aufgerufen, welche den geschichtsrevisionistischen Aufmärschen und Versammlungen der rechten Szene in Dresden, Magdeburg, Chemnitz usw. Widerstand leisten.

 

Solidarität mit Dresden

Besonders Dresden übt seit jeher eine große Anziehung auf Neonazis und andere Rechtsextreme aus , weshalb noch immer hunderte von ihnen in der Zeit um den 13.2., dem offiziellen Gedenktag der Bombardierung Dresdens,  durch Elbflorenz trotten um ihre verdrehte Geschichts- und Weltauffassung zu propagieren. Auch in diesm Jahr konnten wieder ca. 600 Neonazis und andere Braune in Dresden laufen.

Kein Raum für Geschichtsrevisionismus – egal ob in Dresden, Magdeburg, Chemnitz oder anderswo!

 

Einschüchterungsversuch nach Kundgebung

Unsere Kundgebung begann gegen 18:00 und trotz eisiger Kälte standen bis zum Ende ca. 20 wackere Unterstützer*Innen mit uns an der Friedensglocke in der Dessauer Innenstadt. Nach etwa einer Stunde erklärten wir die Kundgebung für beendet und der Großteil von uns suchte verständlicherweise schnell wärmere Gefilde auf, während eine handvoll Leute noch vor Ort verweilte. Diese wollten den Kundgebungsort kurz nach 19:00 ebenfalls gerade verlassen, als von der Ratsgasse her sich mehrere regional bekannte Neonazis näherten und in mehere Kleingruppen aufteilten. Während die anwesende Polizei keinen Grund zum handeln sah, versuchten die Nazis die Antiaschisten durch abfotografieren und Bedrängung einzuschüchtern. Bei diesem Versuch bleb es allerdings und alle kamen gut nach Hause. Die Kundgebungen der Nazis in Roßlau am selben Abend haben übrigens nicht stattgefunden!

Davon lassen wir uns nicht beeindrucken! Jetzt erst recht: am 7.3, .10.3 und 17.3. in Dessau auf die Straße und Nazis keine Ruhe geben!

 

 

 

 

 

 

 

+++Solikundgebung für Dresden am 13.02.+++

Wir rufen dazu auf, sich am Dienstag, den 13.02. um 18:00 an der Friedensglocke (Platz der Deutschen Einheit) in Dessau einzufinden. Am Gedenktag der Bombardierung Dresdens möchten wir eine Solikundgebung für Dresden und alle anderen Orte in Deutschand abhalten, welche durch rechtsextreme geschichtsrevisionistische Kundgebungen und Aufmärsche heimgesucht werden.

Seit Jahren versuchen Neonazis und andere Rechtsextreme mit gruden Fackelmärschen und widerlicher lebensverachtender Propaganda den Mord an millionen von Menschen, durch die Nationalsozialisten und ihre Anhänger_Innen, zu relativieren. Dafür nutzen sie die Zerstörung deutscher Städte durch alliierte Bomberverbände, indem sie die Opferzahlen künstlich in die Höhe treiben und völlig verhehlen, dass u.a. tausende Zwangsarbeiter_Innen keinen Platz in den schütznden Bunkern bekamen und damit ebenso zu Opfern der Bombardements wurden.

 

ostdeutsche Städte im Fokus

Gerade ostdeutsche Städte, wie Dresden, Magdeburg, Chemnitz, Cottbus und auch Dessau stehen seit Jahren exemplarisch für diese absurden und abscheulichen Veranstaltungen. Neonazis aus dem ganzen Bundesgebiet und teilweise auch aus dem Ausland marschieren durch deutsche Innenstädte, leugnen den Holocaust und stellen durch ihre martialisch wirkenden Aufzüge ein bedrohliches Szenario auf.

 

Solidarität mit Dresden

Obwohl bundesweit die sognannten Trauermärsche, aufgrund entschlossener antifaschistischer Interventionen, seit Jahren rückläufige Teilnehmerzahlen verzeichnen, ist und bleibt Dresden wohl das Mekka der „Trauergemeinde“. Der einstmals größte Neonaziaufmarsch Europas ist zwar Geschichte, aber anders als in Magdeburg finden sich dort noch immer bis zu 600 Faschisten zusammen um einen  „Bombenholocaust“ zu propagieren.

Deshalb zeigen wir uns solidarisch mit den antifaschistischen Protesten in Dresden, aber auch mit den Menschen in allen anderen Städten, welche dem Geschichtsrevisionismus der braunen Horden Widerstand leisten.

Die neonazistischen Kundgebungen in Roßlau lassen wir diesmal links bzw. rechts liegen.

 

KEINEN RAUM FÜR GESCHICHTSREVISIONISMUS – EGAL OB DRESDEN, DESSAU ODER ANDERSWO

 

 

 

 

+++Neonazis haben Kundgebungen für den 13.2. und 7.3. in Dessau-Roßlau angemeldet+++

Für den 13.2. sind folgende Kundgebungen unter dem Motto „Ein Licht für Dresden“ angemeldet worden:
1. Grünfläche Zerbster Brücke/Dessauer Str. in Roßlau, 18:30 -19:30, Anmelder: Alexander Weinert (aus Roßlau)
2. Parkplatz Dessauer Str. /Einmündung Luchstr. In Roßlau, 18:30 – 19:30, Anmelder: Marcel Swolana ( aus Kämeritz, Zerbst )

Für den 7.3. sind folgende Kundgebungen unter dem Motto „Zum Gedenken der Opfer von Dessau“ angemeldet worden:
1. Fußwegbereich vor ehemals Buchhandlung Neubert, Puschkinallee 53 -57 (Kreisverkehr Sieben Säulen), 16:00 -17:00, Anmelder: Marcel Swolana
2. Parkplatz am vorderen Tiergarten, 18:00 -19:00, Anmelder: Alexander Weinert

 

Weitere Infos folgen!

Gedenken an die Opfer des Faschismus

Am 27. Januar 1945 befreite die Rote Armee die Überlebenden von Auschitz-Birkenau, dem größten Konzentrationslager der Hitler-Diktatur. Über 1 Million Menschen sind alleine dort von den Nationalsozialisten ermordet worden!

Wie auch in den vergangenen Jahren, hielten wir nach der ofiziellen Gedenkveranstaltung der Stadt Dessau-Roßlau (dieses Jahr in der Marienkirche) am Mahnpunkt Zyklon B ein kurzes Gedenken ab. Dort erinnerten wir an die unzähligen Menschen, von denen wohl etwa 1 Million dem Mißbrauch dieses Schädlingsbekämpfungsmittels, durch die Faschisten, in den verschieden KZ´s zum Opfer gefallen sind. Ein Großteil des letztlich als Massenvernichtungsmittel eingesetzten Giftgases ist in den Dessauer Werken für Zucker und chemische Industrie AG hergestellt worden.

Dank den Mitgliedern der Forschungsgruppe Zyklon B Dessau gibt es seit dem 27. Januar 2005 an der askanischen Straße auf der Brauereibrücke ein Mahnmal nahe des ehemaligen Produktonsortes. Leider versäumen es die Stadtoberen seit Jahren diesen Mahnpunkt in das ofizielle Gedenken der Stadt Dessau-Rolau aufzunehmen und so sind es immer nur einige wenige, welche sich jedes Jahr dort einfinden. Solch ein Bekenntnis der Stadt zu diesem Teil seiner Geschichte halten wir für dringend notwendig, denn… „Wehret den Anfängen“!

Es wäre schön, wenn in den nächsten Jahren mehr Leute das Mahnmal Zyklon B aufsuchen würden, damit nicht nur die Opfer des NS-Regimes, sondern auch die MItglieder der „Forschungsgruppe Zyklon B Dessau“ eine entsprechende Würdigung erfahren.

 

in memoriam Hans Hunger

 

zyklon b

Mobitour „Make Dssau Nazifrei Again“

MobiveranstaltungenLeer

Am 7. März 1945 gingen die schwersten Bombenangriffe auf Dessau unter dem Codenamen „Maifisch“ nieder und zerstörten dabei über 80% des Stadtgebietes. Seit 2005 nutzen daher Neonazis dieses Datum um einen geschichtsrevisonistischen „Trauer- bzw. Gedenkmarsch“ in Dessau durchzuführen.  In den letzten Jahren konnte dieser duch Blockaden teilweise verzögert und umgeleitet werden. Auch konnten die Nazis, deren Mobilisierungspotential bei 200 -300 Personen liegt, durch eigene Kundgebungen aus dem Zentrum der Stadt vertrieben werden. Daran wollen wir anknüpfen!

Auf unserer Mobitour informieren wir euch nicht nur über den aktuellen Stand der Vorbereitungen für den 10. und 17. März, sondern ihr bekommt auch Einblicke in die regionale rechtsextreme Szene. Den obligatorischen Mobistuff gibt es natürlich auch abzustauben. Kommt vorbei und bringt eure Freund*Innen mit.

Ein Großteil der Veranstaltungen findet im Vorlauf eines Konzerts der Band One Step Ahead (Antifapunk) statt, welche quasi ihre eigene Tour mit unserer Mobitour verbunden hat. Vielen Dank schonmal für den Support! Also holt euch bei diesen Veranstaltungen erst nützliche Infos und Mobistuff ab und dann kann die Party starten!

 

Folgende Mobiveranstaltungen stehen:

08.02. | 20:00 | Berlin Schreina47, Schreinerstr. 47 | RASH Brandenburg Abend| Berlin

_________________________________________________

09.02. | 20:00 | VL, Ludwigstr. 37 | Mobi+Konzi | Halle (Saale)

_________________________________________________

10.02. | 20:00 | LIZ, Alt Salbke 144 | Mobi+Konzi (Scheisz auf euren Oi ! Vol.1) | Magdeburg

_________________________________________________

14.02. | 18:30 | Spartacus, Friedrich-Engels-Str. 22 | Offener Antifa Tresen | Potsdam

 

14.02. | 18:00 | Infoladen La Bombonera, Sachsenstr. 26 | Küfa | Limbach-Oberfrohna

_________________________________________________

17.02. | 20:00 | Schreina47, Schreinerstr. 47 | Antifafabrik | Berlin

_________________________________________________

 

22.02. | 20:00 | AZ Conni, Rudolf-Leonhardstr. 39 | Mobi+Konzi | Dresden

_________________________________________________

24.02. | 20.00 | Sturmglocke, Klaus-Müller-Kilian-Weg 1 | Mobi+Konzi | Hannover